Ärztezentrum
Einsiedeln
055 418 07 00
Arztpraxis
Rothenthurm
041 838 12 21
Ärztlicher Notfalldienst – 0840 41 41 41
So bekämpft MedicoPlus das Coronavirus
MedicoPlus hat ein umfassendes Schutzkonzept umgesetzt, um die Patienten/-innen vor dem Coronavirus zu schützen.
«Das Virus macht Stress»
Der Einsiedler Psychiater Kaspar Schnyder über seelische Belastungen in Zeiten von Corona.
«Viele Senioren sind erstaunlich gelassen im Umgang mit dem Coronavirus»
Dr. med. Monika Schwartländer Fachärztin FMH für Innere Medizin spez. Geriatrie
Bezirk Einsiedeln hat ein eigenes Corona-Testzentrum eingerichtet
Für Corona-Verdachtsfälle steht ab 30. März an der Spitalstrasse ein Testzentrum zur Verfügung.
Kunst kann beflügeln oder belasten
Vernissage der MedicoPlus art
«Menschen, die mit Kunst zu tun haben, sind gesünder»
Smalltalk mit Simon Stäuble
MedicoPlus und Spital Einsiedeln
wollen Kardiologie in der Region sichern
Fünf Jahre MedicoPlus
Dreitägige Reise nach Paris


Bezirk Einsiedeln hat ein eigenes Corona-Testzentrum eingerichtet

Für Corona-Verdachtsfälle steht ab 30. März an der Spitalstrasse ein Testzentrum zur Verfügung.


  
27. 3. 2020 – Das Testzentrum wurde eingerichtet, um ein schnelles und effizientes Testen der Verdachtsfälle zu ermöglichen und das lokale Gesundheitswesen zu entlasten. Die Anmeldung der Patienten ans Testzentrum wird von den Hausärzten vorgenommen.

Gesundheitssystem möglichst schnell entlasten

Der Bezirksführungsstab Einsiedeln war bestrebt, das Testzentrum möglichst schnell einzurichten, nachdem vom Spital Einsiedeln und von anderen Gesundheitseinrichtungen diesbezügliche Anfragen eingegangen waren. Mit der Zustimmung des Kantons und in Absprachemit dem Bezirksarzt und der lokalen Ärzteschaft wird das Zentrum bereits am Montag in Betrieb genommen. Heute Freitag findet ein Testbetrieb statt, damit sich die Abläufe einspielen können und die Zusammenarbeit der Beteiligten gut funktioniert.

Anmeldung über Hausarzt unumgänglich

Mit der Inbetriebnahme des Zentrums werden in den lokalen Arztpraxen und im Spital Einsiedeln keine Tests mehr durchgeführt. Menschen, die bei sich Symptome wie Husten oder Fieber feststellen, müssen sich zwingend immer zuerst per Telefon bei ihrem Hausarzt oder ihrer Hausärztin melden. Der Arzt wird entscheiden, ob der Patient in der Praxis untersucht werden muss oder ob ein Corona-Abstrich im Testzentrum vorgenommen werden soll.
Soll ein Test durchgeführt werden, meldet der Arzt den Pa-tienten im Testzentrum an. Der Patient wird vom Zentrum kontaktiert, um einen Termin zu vereinbaren. Bis das Testergebnis nach ein bis zwei Tagen bekannt ist, muss der Patient zu Hause bleiben.

Hygiene und Entlastung von Spital und Arztpraxen

Nebst der angestrebten Entlastung des lokalen Gesundheitssystems, des Spitals wie auch der regionalen Arztpraxen, soll vordringlich auch der Bereich der Hygiene und Prävention verbessertwerden. Im Testzentrumkommen tatsächlich infizierte Menschen nur noch mit sehr wenigen Angestellten in engeren Kontakt. Im Spital oder den Arztpraxen, wo Angehörige, Personal und Mitpatienten zirkulieren, lassen sich zahlreiche Kontakte fast gar nicht vermeiden. Zudem kann das Testzentrum nach den Betriebszeiten mit geringem Aufwand komplett gereinigt und desinfiziertwerden.

Betrieb des Testzentrums

Zu Beginn wird das Zentrum tagsüber geöffnet sein, bei Bedarf können die Betriebszeiten jedoch erweitertwerden. Für den Betrieb des Testzentrums verantwortlich zeichnet Bezirksarzt Dr.med Fabrizio Verga, die operative Leitung hat Dr.med. Simon Stäuble inne, zusammen mit den Hausärzten und dem Spital Einsiedeln.
Der engen und sehr konstruktiven Zusammenarbeit aller Beteiligten unter der Leitungdes Bezirksführungsstabs Einsiedeln ist es zu verdanken, dass das Testzentrum speditiv geplant und umgesetzt werden konnte. Als weiteres Zeichen grosser Solidarität in der Region darf gewertet werden, dass der Container für das Testzentrum von Sven Anderes von der Grotzenmühle kostenfei zur Verrügung gestellt wurde.

So geht man vor

Vorgehen bei einem Covid-19-Verdacht:
  • Erst den Hausarzt/die Hausärztin anrufen.
  • Der Arzt klärtab, ob tatsächlich eine Corona-Erkrankung vorliegen könnte.
  • Der Arzt meldet den Patienten beim Testzentrum an, falls beim Patienten ein erhöhtes Risikovorliegt.
  • Das Testzentrum ruft den Patienten an, um mit ihm einen Termin zu vereinbaren.

Ob mit oder ohne Testzentrum: Bei Verdacht auf jeden Fall zu Hause bleiben und telefonieren. Grafik: zvg

Bezirksführungsstab, erschienen im Einsiedler Anzeiger, 27. 3. 2020


Bericht im Einsiedler Anzeiger, 27. 3. 2020

Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.